Durchlauferhitzer Küche planen & auswählen

Wenn Sie mit einem Durchlauferhitzer in der Küche das Spülbecken mit Warmwasser versorgen möchten, sollte Ihr künftiger Durchlauferhitzer (Test) bei diesen Eigenschaften überzeugen:

  • Maximale Temperatur: am besten 50 bis 60 °C für hygienisches Spülen.
  • Leichte Handhabung: Schnelle und flexible Einstellung der Temperatur.
  • Elektronische Steuerung, um Temperaturschwankungen zu vermeiden.

Durchlauferhitzer für die Küche im Vergleich 2017

1. Platz

Vaillant electronicVED 21 kW

Vaillant electronicVED 21 kW Test/Bericht

21 kW | Elektronisch

30 - 60 °C | stufenlos,
keine °C-Angabe

Drehrad

81,5%

Angebote ab 229,00 €

Mehr Infos

2. Platz

Stiebel Eltron DCE 11/13 compact

Stiebel Eltron DCE 11/13 Compact

13.5 kW | Elektronisch

20 - 60 °C | Gradgenau

Drehrad, optional Fernbedienung

80,2%

Angebote ab 189,30 €

Mehr Infos

3. Platz

Siemens Electronic plus 15/18 kW

Siemens electronic plus 15/18 kW Test/Bericht

18 kW | Elektronisch

30 - 60 °C | stufenlos,
keine °C-Angabe

Drehrad

78,5%

Angebote ab 235,00 €

Mehr Infos

4. Platz

Vaillant electronicVED pro 21 kW

Vaillant electronicVED pro Test/Bericht

21 kW | Elektronisch

35 - 60 °C | 2 Stufen, 35 und 60°C

Drehschalter

74,7%

Angebote ab 320,66 €

Mehr Infos

5. Platz

Clage DLX 21 Electronic

Clage DLX 21 electronic

21 kW | Elektronisch

35 - 55 °C | 3 Stufen: ca. 35, 45, 55°C

Taste

74,5%

Angebote ab 271,54 €

Mehr Infos

6. Platz

Stiebel Eltron DHB 21 ST

Stiebel Eltron DHB 21 ST Test/Bericht

21 kW | Elektronisch

35 - 55 °C | 3 Stufen: ca. 35, 45, 55°C

Drehrad

74,3%

Angebote ab 189,30 €

Mehr Infos

Durchlauferhitzer für die Küche im Vergleich 2017

1

Vaillant electronicVED 21 kW

21 kW
Elektronisch
30 - 60 °C
stufenlos,
keine °C-Angabe
Drehrad
81,5%

229,00 €

Mehr Infos

2

Stiebel Eltron DCE 11/13 Compact Testbericht

13.5 kW
Elektronisch
20 - 60 °C
Gradgenau
Drehrad, optional Fernbedienung
80,2%

189,30 €

Mehr Infos

3

Siemens electornic plus 15/18 kW Test/Bericht

18 kW
Elektronisch
30 - 60 °C
stufenlos,
keine °C-Angabe
Drehrad
78,5%

235,00 €

Mehr Infos

4

Vaillant electronicVED pro

21 kW
Elektronisch
35 - 60 °C
2 Stufen, 35 und 60°C
Drehschalter
74,7%

320,66 €

Mehr Infos

5

Clage DLX 21 Test/Bericht

21 kW
Elektronisch
35 - 55 °C
3 Stufen: ca. 35, 45, 55°C
Taste
74,5%

271,54 €

Mehr Infos

6

Stiebel Eltron DHB 21 ST

21 kW
Elektronisch
35 - 55 °C
3 Stufen: ca. 35, 45, 55°C
Drehrad
74,3%

189,30 €

Mehr Infos

Tipps zur Auwahl

Welche Modelle sind die Besten für Ihre Küche? Das hängt auch von ihrem Einsatzbereich ab. Informationen über aktuelle Bestseller und Testsieger finden Sie bei uns ebenso wie einen Vergleich. Darüber hinaus finden Sie im Folgenden einige Tipps zu Einbau und empfehlenswerten Eigenschaften, die von Ihrem individuellen Bedarf abhängen. Soll der Durchlauferhitzer nur die Spüle in der Küche mit Warmwasser versorgen – oder vielleicht zwei Spülbecken? Möchten Sie zugleich z.B. ein Handwaschbecken im Gäste-WC oder die Dusche im Bad daran anschließen? Unsere Tipps helfen Ihnen weiter.

Temperatur und Leistung eines Durchlauferhitzers nur für die Küche

Durchlauferhitzer in der Küche: Heißes Wasser beim Spülen

Gute Durchlauferhitzer in der Küche bieten bis 60°C heißes Wasser zum hygienischen Spülen.

Gerade in der Küche ist eine möglichst hohe Wassertemperatur sinnvoll und erforderlich. Dadurch lässt sich beim Spülen gute und hygienische Reinigungswirkung erzielen – z.B. um Fett zu lösen oder kleine Speisereste gut zu beseitigen. Empfehlenswert sind maximale Temperaturen um 60°C.

Sie brauchen warmes Wasser in der Küche lediglich zum Spülen, zum Abwaschen von Lebensmitteln oder zum schnellen Händewaschen beim Kochen und anderen Hausarbeiten? Dann können Sie viel Geld sparen, indem Sie zu einem günstigen Mini-Durchlauferhitzer greifen.

Diese Kleinversionen lassen sich direkt an die Küchenarmatur anschließen, wahlweise versteckt unter dem Becken oder an der Wand oberhalb der Mischbatterie. Die Montage ist insofern einfach, als die Geräte ohne Starkstrom auskommen. Man kann entsprechende Modelle einfach per Steckdosenstecker mit Strom versorgen.

Verschiedene Anschlüsse mit Warmwasser versorgen

Schnelles Warmwasser an der Küchenspüle liefern auch Durchlauferhitzer mit eher geringer Leistung. Für die Versorgung mehrerer Zapfstellen sind sie jedoch aufgrund der zu geringen Leistung nicht geeignet. Dafür kommen nur leistungsstärkere Durchlauferhitzer in Frage. Welche Maximaltemperatur die großen und kleinen Modelle erzeugen können und wie gut sie sich jeweils zum Spülen eignen, haben wir im Vergleich für Sie zusammengefasst.

Warmwasserversorgung zentral anlegen?

Mehrere Zapfstellen: Besser ein zentraler Durchlauferhitzer oder separate Geräte?

Sobald er mehrere Zapfstellen mit heißem Wasser versorgt, sprich man von einem „zentralen Durchlauferhitzer“ – auch wenn er sich einfach z.B. in Küche oder Bad befindet.

Küche: Durchlauferhitzer Vergleich und Tipps

Empfehlenswert sind Durchlauferhitzer für mehrere Anschlüsse in der Regel nur dann, wenn die Zapfstellen relativ nahe beieinander liegen, z.B. in derselben Etage.

Bei Zapfstellen in verschiedenen Etagen (z.B. Hauswirtschaftsraum im Keller, Bad und Küche im Erdgeschoss, WC im Dachgeschoss) empfiehlt es sich, für die Anschlüsse in Keller und Dach jeweils separate Mini-Durchlauferhitzer zu montieren.

Innerhalb derselben Etage sollten Sie zunächst für Dusche und Badewanne einen Durchlauferhitzer mit mindestens 18kW oder mehr planen. Ob Sie mit diesem „ausgewachsenen“ Durchlauferhitzer auch Küche und/oder Gäste-WC versorgen, hängt davon ab, ob es bereits eine Wasserleitung zwischen den einzelnen Anschlussstellen gibt.

  • Falls noch keine Leitungen zwischen Küche und Bad verlegt sind, ist es oft günstiger, auf umfangreiche Bauarbeiten zu verzichten und stattdessen separate Durchlauferhitzer für Küche und/oder Gäste-WC zu kaufen. Allerdings heizen die kleinen Durchlauferhitzer das Wasser zum Spülen nicht so gut auf wie es die großen Modelle in der Regel können. Hier muss man also zwischen Kosten und Komfort abwägen.
  • Falls die Leitungen bereits vorhanden sind oder günstig verlegt werden können, können Sie sich die separaten Durchlauferhitzer aber sparen und stattdessen alles zentral über einen einzigen Durchlauferhitzer versorgen.

Tipp: Leistungsstarke Geräte wählen, um Bad und Küche zu kombinieren

Für die zentrale Versorgung von Küche und Bad mit demselben Gerät empfehlen wir Geräte ab 24 kW. Diese Geräteklasse ist darauf ausgerichtet, schnell relativ hohe Temperaturen bis 60° zu produzieren. Zudem kann sie aufgrund ihrer Leistung das Kaltwasser fix aufheizen. Das gilt auch bei recht hoher Fließgeschwindigkeit – etwa beim Duschen. Um die gewünschte Temperatur komfortabel zu halten, empfiehlt sich eine elektronische Steuerung.

Untertisch & Co: Wo montiert man den Durchlauferhitzer für die Spüle?

Durchlauferhitzer Küche

Grundsätzlich ist ein kurzer Weg zur Zapfstelle in punkto Energieverlust vorteilhaft. Denn durch den kurzen Wasserweg geht auf dem Weg vom Erhitzer zum Hahn kaum Wärmeenergie verloren. Dadurch ist das Heißwasser an der Armatur nahezu exakt so heiß, wie es aus dem Durchlauferhitzer austritt. Außerdem erhalten Sie das heiße Wasser schneller. Denn bei langen Zuleitungen kühlt das Wasser – sobald der Hahn wieder zu ist – in der Leitung zwischen Erhitzer und Zapfstelle ab. Bei der nächsten Wasserentnahme strömt dadurch natürlich erst einmal das bereits abgekühlte Wasser aus dem Hahn.

Je länger die Zulaufleitung, desto mehr Wasser müssen Sie ungenutzt kalt durchlaufen lassen, bis das frisch aufgeheizte Wasser ankommt. Durch kurze Leitungen senken Sie also Energiekosten und Wasserverbrauch. Zudem sparen Sie Zeit und können sich über höhere Wassertemperaturen freuen.

Auch wenn es besonders vorteilhaft ist, auf kurze Wege zu setzen: Ein zentraler Durchlauferhitzer für mehrere Zapfstellen scheidet als Option nicht einfach aus. Sie sollten ihn aber dort installieren, wo Sie das meiste Warmwasser entnehmen. Wichtig ist des Weiteren eine gute Wärmeisolierung der Wasserrohre. Dadurch transportieren Sie so viel Hitze wie möglich bis zur Spüle in die Küche. (Bildquelle: Clage)

Wie nutze ich den Starkstromanschluss für Backofen und Durchlauferhitzer?

Wer in seiner Küche zum ersten Mal einen Durchlauferhitzer installieren möchte, steht in vielen Fällen vor der Frage, wie der erforderliche Starkstromanschluss erfolgen kann: Denn meist sind außer der Herdanschlussdose keine weiteren Starkstromleitungen vorhanden, und diese wird im Normalfall bereits für den Backofen/Herd verwendet. Speziell für diese Situation gibt es sogenannte Lastumschaltboxen.
Eine Lastumschaltbox regelt die Stromverteilung zwischen mehreren Starkstromgeräten, sodass Sie beide Geräte – Herd und Durchlauferhitzer – über dieselbe Stromquelle betreiben können. Das vermeidet umfangreiche Installationsarbeiten und Sie müssen keine zusätzliche Starkstromleitung bzw. keinen zusätzlichen Starkstromanschluss für den Durchlauferhitzer in der Küche verlegen.

Die Nutzung und Funktionsweise der Umschaltbox ist ganz unkompliziert: Sobald Sie über den Durchlauferhitzer in der Küche heißes Wasser zapfen, lässt die Box den Strom automatisch zum Durchlauferhitzer fließen, bis Sie kein Warmwasser mehr zapfen, sodass er wie mit einem eigenen Starkstromanschluss funktioniert. Sollte der Herd parallel eingeschaltet gewesen sein,  wird dieser während des Warmwasserzapfens abgeschaltet und schaltet sich automatisch wieder ein, sobald Sie kein warmes Wasser mehr entnehmen.

In der Praxis läuft das Warmwasser im Schnitt nur wenige Sekunden, daher bemerken die meisten Verbraucher in der Regel nicht einmal, wenn sich der Herd für kurze Zeit aus- und wieder einschaltet. Das Koch- oder Backergebnis wird davon erfahrungsgemäß nicht beeinträchtigt.

Zuverlässige Temperaturregelung

Durchlauferhitzer besitzen in der Regel einen Thermostat, über den die Gradzahl des austretenden Warmwassers eingestellt wird. Präzise und teilweise bis auf ein halber Grad genau einstellbar sind elektronische Geräte.

Für konstant hohe Temperaturen sind jedoch nur Modelle mit elektronischer Regelung (auch „vollelektronisch“ genannt) erste Wahl. Denn diese prüfen ausströmende Temperatur permanent mit Sensoren, passen ihre Leistung gegebenenfalls blitzschnell an und gleichen dadurch auch Druckschwankungen im Leitungssystem aus.

Regeln durch Beimischen

Wichtig: Mini-Durchlauferhitzer bieten in der Regel gar keine oder zumindest deutlich geringere Möglichkeiten zur Temperaturregelung – sie erzeugen dann die jeweils maximal erreichbare Gradzahl, die man am Waschbecken dann durch Beimischen von Kaltwasser nach unten regulieren muss.

Was eignet sich besser für die Küche: Durchlauferhitzer oder Speicher?

Ein Warmwasserspeicher (Test) lohnt sich aufgrund der höheren laufenden Energiekosten (permanentes Warmhalten mehrerer Liter Wasser auf mindestens 60°C) nur dann, wenn Sie immer wieder sehr schnell auf große Mengen Heißwasser zugreifen möchten oder wenn Sie besonders hohe Wassertemperaturen (bis zu 85°C) bevorzugen. Wichtig: Um niedrigere Temperaturen zu erhalten, müssen Sie Kaltwasser beimischen, eine Temperaturregelung am Wasserspeicher selbst ist uns bislang nicht begegnet.

Warmwasserspeicher sind in diversen Gerätegrößen erhältlich, die Wasserkapazitäten von 5 Liter bis 80 Liter bieten. Die Entscheidung ist letztlich individuell. Nur Sie selbst können die Komfort-Vorzüge gegen die höheren Energiekosten eines Warmwasserspeichers gegenüber einem Durchlauferhitzer für sich persönlich abwägen.

Unser kleiner Tipp

Informieren Sie sich vor dem Kauf am besten in einem ausführlichen Test, damit Sie das richtige Gerät finden. So passen Durchlauferhitzer + Küche hinterher gut zusammen.

Wofür sich andere entscheiden

Welchen Durchlauferhitzer kaufen derzeit die meisten Kunden?
Entdecken Sie hier die aktuellen Amazon Bestseller.

Zur Amazon Top-Liste